Koreanisches Zeichen für Tae

TAE

bedeutet im Sprung mit dem Fuß treten oder stoßen und kennzeichnet somit die Fußtechniken

Koreanisches Zeichen für Kwon

KWON

heißt wörtlich Faust und steht für die Handtechniken im Taekwondo

Koreanisches Zeichen für Do

DO

ist die Kunst, der Weg oder die Methode; steht für die Geisteshaltung und moralischen Grundsätze

Taekwondo ist eine Kunst der unbewaffneten Selbstverteidigung, die sich über fast 20 Jahrhunderte hinweg in Korea selbstständig entwickelt hat. Taekwondo vermittelt nicht nur körperliche Kraft sondern auch die Einsicht zu diszipliniertem Denken.

Taekwondo-Techniken sind auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt; im Taekwondo dominieren Fußtechniken deutlicher als in vergleichbaren anderen Kampfsportarten.

 

Die Kampfkunst TaeKwonDo setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen:

Hyongs 24 + 1 (Bewegungsform gegen einen imaginären Gegner) dienen zur Steigerung der Konzentration und enthalten alle Technikgrundformen. Der Geist kann sich über die körperliche Bewegung verwirklichen.

Der Bruchtest (Kyek Pa) schult die Konsequenz, ein Ziel nicht nur ins Auge zu fassen, sondern es auch zu erreichen. Durchsetzungskraft und Willenskraft werden extrem aufgebaut und die Psyche wird stabilisiert.

Der Freikampf mit und ohne Körperkontakt stärkt unsere Entscheidungskraft, lernt uns, den Gegner richtig einzuschätzen und im richtigen Moment richtig zu reagieren (auch im Alltag).

Der Stock - Kampf (Shinai) wird erst im fortgeschritteneren Stadium gelehrt. Dabei dient der Stock als weitere Möglichkeit, seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten auszubauen.

Die Messer - Abwehr soll den Schülern einen zusätzlichen Einblick geben, wie man auf einen Messerangriff reagieren könnte.

Young Ung Taekwondo

Young-Ung Taekwondo ist eine traditionelle Taekwondo Form mit den Schwerpunkten ganzheitliche Gesundheitsprophylaxe, Selbstverteidigung und Bewegungsästhetik.

Vor ziemlich genau 10 Jahren eröffnete der promovierte Sportwissenschaftler Dr. Andreas Held in Wien seine erste Taekwondo-Schule. Heute wird das Young-Ung Takwondo – System in neun Schulen gelehrt und ist damit eines der größten und erfolgreichsten Kampfkunst-Systeme in Österreich. Weit über tausend Schülerinnen und Schüler zwischen 3 und 75 Jahren werden durch dieses System körperlich und geistig trainiert, bauen Kondition, Konzentration und Selbstbewusstsein auf.

Sie beweisen sich durch Hyongs (automatisierte Kampfabläufe), Bruchtests, Frei-, Stock-, Messerkämpfe, durch Akrobatik und spezielle Gesundheitspräventionsstunden. Alle Disziplinen haben einen ganzheitlichen (Körper, Seele, Geist) Ansatz. Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien und Senioren sind mit großer Freude und Enthusiasmus dabei. Es bietet bei Bedarf auch Training mit Vollkontakt (WTF) an.